PJ-Tertial Pädiatrie in Klinikum Kaufbeuren (1/2019 bis 3/2019)

Station(en)
Station, Ambulanz, Neonatologie
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Wirklich nette Station mit angenehmer Arbeitsatmosphäre. Engagierte Assistenzärzte, die (natürlich manche mehr als andere) bemüht sind, einem etwas beizubringen, sonographiert wird z.B. viel. Oberärtze und Chefarzt auch immer zu Erklärungen bereit. Hauptaufgaben sind Arztbriefe schreiben und Anamnese/Untersuchung in der Ambulanz. Bei der Chefarztvisite wird auch mal eine Teilnahme an der Patientenvorstellung erwartet. Ich sollte außerdem eine der mittwöchlichen Fortbildungen halten (freie Themenwahl). Wer mag, kann an Nachtdiensten teilnehmen. Die Nachteile waren überschaubar: das klinikeigene Wohnheim hat kein WLAN, außerdem muss man sich wohl relativ früh bewerben, wenn man hier noch eines der (kostenlosen) Zimmer bekommen will. Kaufbeuren ist eine kleinere Stadt, die nicht wahnsinnig viele Freizeitmöglichkeiten bietet. Wer ein Auto zur Verfügung hat, ist immerhin halbwegs schnell in den Bergen.
Bewerbung
Habe mich ca. ein halbes bis dreiviertel Jahr vorher beworben. Je früher, desto besser hinsichtlich der Wohnsituation. Es ist wohl nicht überfüllt, also geht es vermutlich oft auch noch kurzfristiger.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
EKG
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Braunülen legen
EKGs
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27