PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Park-Klinik Weissensee (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
1a
Einsatzbereiche
Notaufnahme, OP, Diagnostik, Station
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Ich kann die Chirurgie der Park-Klinik Weißensee nur absolut weiterempfehlen. Man wurde sofort sehr freundlich im Team empfangen, die Dynamik war sehr angenehm. Die Tage beginnen zunächst mit einer Röntgenbesprechung, gefolgt von einer Frühbesprechung bei der wir uns für Operationen eintragen sollten. Danach folgte Stationsalltag mit Visite und Blutentnahmen oder assistieren im OP. Wir durften, aber mussten nicht, Patienten aufnehmen mit Anamnese, Untersuchung und Aufklärung, zunächst unter Aufsicht, dann auch alleine. Es wurde von uns erwartet bei der Visite anwesend zu sein und erst danach die Blutentnahmen zu machen. Verbandswechsel und Visitendokumentation durfte bei Interesse von uns gemacht werden. Der Tag endet mit einer Nachtmittagsbesprechung, nach welcher wir auch gleich gehen durften. Es herschte generell das Motto: (fast) alles kann, nichts muss. Die Studientage durften von uns selbst eingeteilt werde. Es gab jede Woche Studentenunterricht mit dem Chef; mitunter die besten Seminare meines Studentendaseins. Dienstbeginn ist 7:00 bis 15:30 teilweise ist man früher raus, da Mittwoch und Freitag 14:30 Besprechung war.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Bildgebung
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Notaufnahme
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Rehas anmelden
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00