PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Spitalzentrum Biel (1/2019 bis 4/2019)

Station(en)
Allgemeinchirurgie
Einsatzbereiche
Notaufnahme, OP, Station
Heimatuni
Koeln
Kommentar
Ich kann ein Tertial auf der chirurgischen Abteilung im Spitalzentrum Biel in jedem Fall weiterempfehlen, weil...
> durchweg nettes Team, Chef mit eingeschlossen
> gute Einbindung der Unterassistenten ins Team
> flache Hierarchien
> gute Stimmung im Op
> zeitweise Nähen im Op möglich
> verschiedenste fachliche Fragen an Assistenzärzte sowie Oberärzte auf Station sowie im Op wurden gerne und ausführlich beantwortet
> eigene Patientenbetreuung möglich, Vorstellung der Patienten auf der Chefarztvisite
> organisatorisch: eigener Personalausweis, gut sitzende Dienstkleidung mit Möglichkeit des täglichen Wechsels, Schlüssel für die Büros und Op, Schließfach im Op, Zugang zum Spitalsystem, eigenes Telefon


Insgesamt blicke ich sehr positiv auf mein (halbes) Tertial im Spitalzentrum Biel zurück.
Aufgrund der Bilingualität des Spitals sind Grundkenntnisse in der französischen Sprache wirklich sinnvoll, da ca. die Hälfte der Patienten und auch des Personals primär französisch spricht. Meine schon länger zurück liegenden Französischkenntnisse aus Schulzeiten haben da jedoch ausgereicht und die medizinischen Begriffe lernt man einfach mit der Zeit.
Auf der Notfallstation war ich nur einen Tag, je nach Unterassistenten-Besetzung kann man dort eventuell auch länger hin. Im Januar waren wir nur zwei Unterassistenten und im Februar war nur ich als Unterassistentin und eine Blockstudentin auf der Chirurgie, aber trotzdem musste ich nicht die ganze Zeit in den Op und konnte auf Station meine Patienten betreuen. Da wir eben nicht so viele Unterassistenten waren, hatte ich jedes zweite Wochenende und auch unter der Woche alle zwei Tage Pikett-Dienst, der wohl auch mit 30 CHF bezahlt wird (die Zahlungen erfolgen immer erst einen Monat später, deswegen kann ich im Moment noch nicht sagen, ob das mit der Bezahlung auch funktioniert ;)). Ich bin allerdings in den zwei Monaten kein einziges Mal gerufen worden und generell wird man wohl auch nicht oft im Pikett-Dienst gerufen. Falls man doch gerufen werden sollte, muss man sich binnen 1 bis 1 1/2 Stunden im Spital einfinden.
Ferientage hatte ich pro Monat zwei, ich habe sie gesammelt am Ende meines halben Tertials genommen.

Die Stadt Biel hat mir gut gefallen und ich habe trotz Winterzeit und Pikett-Diensten einige Ausflüge in die Umgebung Biels unternehmen können. Von Biel aus kann man sehr viele Orte in der West- und Innerschweiz erreichen. Die Bahnanbindung ist hervorragend und idR pünktlich. ;)

Fazit: Ein wirklich schönes und lehrreiches chirurgisches Tertial, die Landsleute sind sehr freundlich und das chirurgische Team im Spitalzentrum Biel ist immer um Unterstützung durch Unterassistenten dankbar und zeigt dies auch! :)
Bewerbung
Ich habe mich ca. 1 1/2 Jahre im Voraus beworben, spontane Bewerbungen sind sicher auch möglich.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Notaufnahme
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Eigene Patienten betreuen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
ca. 845 Euro // 960 CHF

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20