PJ-Tertial Chirurgie in Krankenhaus Waldfriede (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
5
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Die chirurgische Station des Krankenhaus Waldfriede kann ich sehr empfehlen!!
Zum einen ist das Team sehr nett und man kommt auch oft ins Gespräch mit dem Chef,
der besonders engagiert ist, wenn es um Studentenunterricht geht und alles im Detail
genau erklärt.
Man kann jederzeit Fragen stellen und es wird den Studenten freigestellt,
was sie so machen wollen, also ein "Muss" gibt hier nicht.

Größtenteils war ich im OP und dann auch immer am Tisch,
2 Tage in der Woche hat man als Pjler das Aufnahmezentrum betreut, hier
konnte ich wirklich eigenständig arbeiten, mit Patienten ein Anamnesegespräch
führen und auch körperliche Untersuchungen durchführen. In der Nachmittagsbesprechung
habe ich dann die Patienten vorgestellt, die neu aufgenommen wurden.

Typische Pjler Tätigkeiten wie Blut abnehmen und Braunülen legen,
musste ich nicht. Natürlich habe ich es zwischendurch getan, wenn
dann keiner konnte bzw. auch nicht aus der Übung zu kommen.

Insgesamt kann ich die Station nur weiterempfehlen :)!!

Bewerbung
über PJ Portal
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Bildgebung
Repetitorien
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Blut abnehmen
Braunülen legen
Mitoperieren
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00