PJ-Tertial Thoraxchirurgie in Thoraxklinik Heidelberg (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
8
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Eine tolle Station mit sehr bemühten Ärzten. Man kann viel lernen, wenn man möchte, darf jederzeit in den OP, muss aber nicht und wird in den Stationsablauf eingebunden.
Die meisten Ärzte geben sich sehr viel Mühe, dass man etwas lernt.
Leider herrscht eine sehr schlecht Stimmung dort durch eine ärztliche Kollegin (Frau Grünewald), die die PJler wie Dreck behandelt, ihnen unnütze Arbeitsbeschaffung aufträgt und ihren Kollegen ständig Steine in den Weg legt.
Man kann dort fast immer pünktlich gehen, wenn man Termine hat, ist es auch möglich mal früher zu gehen (wenn es Frau Grünewald nicht mitkriegt) und man wird von Anfang an an die Hand genommen und gut betreut.

Würde diese Kollegin ihre unnötigen Machtspiele unterlassen und das Stresslevel der anderen Ärzte damit deutlich senken, wäre es ein perfektes Tertial gewesen und hätte eine glatte 1 verdient!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
EKGs
Blut abnehmen
Braunülen legen
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.93