PJ-Tertial Innere in St. Martini Krankenhaus (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
B1, B3
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Positives:
-sehr nettes Team, sehr persönlich und alle freuen sich darüber, dass man da ist
-sehr gute Betreuung
-man kann sich seine Zeit in Absprache mit den anderen PJlern relativ frei einteilen und da länger bleiben wo es einem gut gefällt.
-wenn man möchte darf man eigene Patienten betreuen
-Teilnahme an Diensten war jederzeit möglich und auch gewünscht, dort durfte man viel machen und der jeweilige Assistenzarzt hat sich auch immer sehr über Unterstützung gefreut.

Negatives:
-die Fortbildungen haben wirklich nur sehr selten stattgefunden, das mag zum Teil daran gelegen haben, dass ich die meiste Zeit die einzige PJlerin in der Inneren war, es war aber trotzdem sehr schade. Wenn sie doch mal stattgefunden haben, waren sie aber sehr gut.
-sehr viele Blutentnahmen
Fazit:
Ich kann das PJ in Duderstadt auf jeden Fall sehr empfehlen! Es ist ein kleines größtenteils sehr nettes Team, der Kontakt ist sehr persönlich, hier kennt wirklich jeder jeden und der Umgang ist durch alle Instanzen durch sehr freundlich. Das Verhältnis zwischen Pflege und Ärzten ist sehr kollegial und es wird wirklich Hand in Hand gearbeitet! Wenn man ausspricht was man gerne machen würde, bemühen sich alle es einem möglich zu machen.
Ich hatte das Glück den Großteil meiner Zeit in der Kardiologie bei zwei sehr netten Assistenzärzten zu verbringen. Ich bin dort wirklich Teil des Teams geworden und die Arbeitsatmosphäre war wirklich gut (abgesehen von ein paar Stressmomenten ;) )
Insgesamt habe ich sehr viel gelernt, bei Unsicherheit konnte man immer fragen, ich konnte Schritt für Schritt selbstständiger arbeiten, habe Patienten aufgenommen, eigene Patienten betreut, wurde an Tätigkeiten wie Bluttransfusionen herangeführt, habe arteriell Blut abgenommen, Patienten in der Frühbesprechung vorgestellt etc.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
EKG
Tätigkeiten
EKGs
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Botengänge (Nichtärztl.)
Notaufnahme
Blut abnehmen
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
4
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27