PJ-Tertial Anästhesiologie in Agnes-Karll-Krankenhaus (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
Intensivstation
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Das Anästhesie-Team ist sehr nett. Es gibt eine hohe Anzahl an Fachärzten somit lernt man von guten Ärzten. Man darf intubieren, Medis verabreichen und nach Möglichkeit auch ZVKs und Arterien punktieren. Mit Glück darf man auch bronchoskopieren, Pleura punktieren, Spinale stechen und einen Femoralisblock machen. Die letzteren Sachen sind im Verhältnis leider selten.

Fortbildungen finden so gut wie nie statt. Die Studenten stehen selbst in der Verantwortung den Ärzten hinterher zu telefonieren und zu erfragen ob Fortbildungen statt finden. Das erachte ich als schlecht organisiert und im Hinblick auf das bevorstehende Examen schlecht geregelt. Wenn Fortbildungen statt finden sind sie wenig interaktiv, sondern eher als Frontalvortrag gestaltet.
Man darf unabhängig von der Fachrichtung an den Chefarztfortbildung von den Internisten teilnehmen, die eigentlich für die Assistenzärzte gedacht ist und sehr gut sind.

Super geeignet für alle die Anästhesie später machen wollen aber natürlich auch für alle anderen die nur ein bisschen intubieren lernen wollen.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Briefe schreiben
Braunülen legen
EKGs
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
4
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20