PJ-Tertial Innere in Kantonsspital Luzern Sursee (6/2018 bis 8/2018)

Station(en)
Innere Medizin
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Station, Diagnostik
Heimatuni
Basel
Kommentar
Ich habe nur Positives ueber das Kantonsspital Luzern in Sursee zu berichten, Von Anfang an wird man vollumfaenglich eingespannt, man hat seine eigenen, klaren Aufgaben, kann immer Fragen und es herrscht einfach sehr angenehmnes Arbeitsklima. Zu den Arbeiten gehoeren die Patientenaufnahme, das selbststaendige Untersuchen, ABGAs durchfuehren, Schellong-Tests, MMS-Tests, Assistieren bei Pleura- und Lumbalpunktionen, Deine Arbeit wird sehr geschaetzt, man wird auch einmal von den Assistenten eingeladen, etc.
Da ich im Sommer dort war, konnte man jeweils nach dem Arbeiten mit den anderen PJ-lern in den See schwimmen gehen, oder zusammen grillieren. Auch das Personalwohnheim, welches gleich am See liegt, ist wirklich top. Einzig die Kueche ist ein bisschen mager eingerichtet (man hat eigene Teller, Besteck, Glaeser, Tassen und einen kleinen Topf zur Verfuegung).
Alles in Allem ist diese Stelle echt empfehlenswert!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Patientenvorstellung
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
EKGs
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1