PJ-Tertial Psychosomatik in Universitaetsklinikum Giessen (7/2019 bis 10/2019)

Station(en)
Station D, Poliklinik
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Giessen
Kommentar
Die Psychosomatik hat mir im gesamten PJ am besten gefallen. Hier wird als Team gearbeitet und jeder wertgeschätzt. Die Teilnahme an Fortbildungen, die eigentlich für Ärzte gedacht sind, kann man in Rücksprache mitbesuchen. Patientenerstgespräche und Folgetherapiegesspräche sind mit Einverständnis des Patienten jederzeit möglich.

Der Besuch der Entspannungsverfahren und Theorieeinheiten (Psychoedukation) ist interessant, wertvoll und gewünscht.

Die Poliklinik bietet die Möglichkeit an, bei Erstgesprächen (Krise, Überweisung von extern etc.) natürlich in Absprache mit den Betroffenen, mitanwesend zu sein.

An Teamsitzungen und Patientengruppengesprächen konnte ich regelmäßig teilnehmen.

Für einige Wochen habe ich zwei mal Pro Woche in der Basisdokumentation (-Station) bei ca. 8-10 Patienten pro Tag Blut abgenommen.


Kurzum eine wirklich interessante und wichtige Erfahrung für mich.

Viel Erfolg!
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Poliklinik
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
300

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27