PJ-Tertial Gynäkologie in Klinikum Passau (5/2018 bis 9/2018)

Station(en)
94, 44, Kreisssaal
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
Ich habe die Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Passau bewusst ausgewählt und wurde nicht enttäuscht. Das Team und der Umgangston waren kollegial und es herrschte ein tolles Arbeitsklima. Außerdem hat Passau ein Perinatalzentrum, sodass die Ausbildung durchaus auch speziellere Fälle beinhaltete. Wir konnten freiwillig an 24h-Diensten teilnehmen, sodass auch die geburtshilflichen Einblicke eine Bereicherung waren. Im OP konnte man sehr oft mit an den Tisch, manchmal sogar als 1. Assistenz. Vom Team der Assistenzärzte wurden wir PJ-ler toll aufgenommen. Einzig der Chef der Abteilung zeigte wenig Interesse an der Ausbildung der Studenten. Das übernahm dann aber dafür der ganze Rest vom Team. :)
Ich würde jederzeit wieder nach Passau gehen und kann es nur wärmstens empfehlen, wenn man sich für Gyn interessiert!!!
Bewerbung
Die Bewerbung gelang unkompliziert, da es sich beim Klinikum Passau noch um ein Lehrkrankenhaus der Uni Regensburg handelt, somit meine Heimatuni. Es waren aber viele PJ-ler aus Österreich dort. Sollte also allgemein nicht zu kompliziert sein. Im Zweifel bei Frau Seybold im Sekretariat nachfragen. :)
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Punktionen
Blut abnehmen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
373

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27