PJ-Tertial Gynäkologie in Spital Grabs (9/2018 bis 11/2018)

Station(en)
Gyn-Stationen, Gebärsaal, Wochenbettstation
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Eine meiner schlimmsten Stellen. Das Arbeitsklima war unglaublich schlecht: die Oberärztinnen waren alle sehr jung und noch ziemlich unerfahren und liessen deshalb die Assistenzärzte (auch mit mehrjähriger Berufserfahrung) kaum Eigenverantwortung übernehmen. Dies führte zu einer enormen Unzufriedenheit unter den Assistenzärzten und einer allgemein extrem angespannten Stimmung. Man hört den ganzen Tag nur Geläster und wie sich alle über andere beklagen. Die Kommunikation im Team war sehr schlecht und über Probleme im Team wurden kaum konstruktive Gespräche geführt. Nicht nur die Stimmung im Ärzteteam war schlecht, sondern auch Interdisziplinär (Pflege, OP-Personal). Allgemein habe ich mich extrem unwohl da gefühlt und wurde generell nur als Hakenhalter im OP eingesetzt. Wenn man Pech hatte, musste man bei der Stv. Chefärztin assistieren und sich 2 Stunden auf eine sehr persönliche Weite beleidigen lassen.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
ca. 1000
Gebühren in EUR
ca. 300

Noten

Stimmung Station
6
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
4
Unterricht
6
Betreuung
6
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
5

Durchschnitt 4.47