PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Spital Schwyz (10/2018 bis 12/2018)

Station(en)
Station (A8/A9), Ambulanz, Ortho-Woche
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP, Diagnostik, Notaufnahme
Heimatuni
Koeln
Kommentar
Vorab: mit Abstand mein bestes Tertial! Obwohl ich kein Chirurgie machen will, kann ich es mir hier vorstellen in der Chirurgie anzufangen!

Das Team ist absolut der Hammer! Chefärzte, Oberärzte und Assistenten sind alle sehr nett, erklären viel und wertschätzen deine Arbeit.
Der Kontakt zur Pflege ist ganz anders als in Deutschland, hier wird man viel mehr schon als Arzt respektiert und gewertschätzt. Wenn man z.B. sagt, das man ein Medikament absetzen soll / einen Zugang ziehen soll wird das von der Pflege umgesetzt.

Wenn man auf Station (A8/A9) eingeteilt ist , dann muss man unterhalb der Woche morgens die Kardex Visite mit dem AA und der Pflege machen (was es Neues von den Patienten in der Nacht gab), anschließend ist um 7:30 Uhr Frührapport (Röntgenbesprechung vom letzten Tag). Dann geht man geschlossen (Chefarzt, alle 3 Kaderärzte, alle Oberärzte, alle Assistenten und alle Unterassistenten) auf die IBS (Intensivbettenstation) und macht IBS Visite. Danach gehen die Assistenten und die Oberärzte (die sind in der Schweiz eher vergleichbar mit jungen Fachärzten) Kaffee trinken, was super fürs Teambuilding ist! Wenn man bei der ersten OP um 8:00 Uhr assistieren muss, muss man schon um 7:45 Uhr in den OP gehen und dort helfen den Patienten zu lagern / abzuwaschen etc. Ansonsten wird man auf seinem Diensttelefon angerufen wenn man in den OP muss. Bei vielen OPs (meist Kleinere) ist man zudem 1. Assistenz, was natürlich viel mehr Möglichkeit bietet "mitzuoperieren".

Wenn man auf dem Notfall eingeteilt ist beginnt der Frühdienst um 7:30 Uhr und endet um 16 Uhr. Wenn man im Spätdienst ist geht er von 15:30 Uhr bis 23 Uhr. Dabei hilft man dem Assistenzarzt so gut es geht, darf Patienten selber betreuen (Anamnese, untersuchen, Röntgen etc. anmelden, Therapieplanung mit dem AA besprechen, Medis verordnen, Brief schreiben), Riss-Quetsch-Wunden selbständig nähen, Sonos machen, Nägel trepanieren, allgemeine Wundversorgung machen.

Jedes Wochenende muss ein Unterassistent der Chirurgie eine Station (meist die A9) übernehmen, dort selbständig Visite machen und darf anschließend in der Notaufnahme helfen. Dabei kann man sich jedoch immer mit dem AA, dem Oberarzt oder dem Kaderarzt absprechen, wenn man sich bei Therapieentscheidungen nicht sicher ist.
Das hat mir immer am meisten Spaß gemacht, da man im Prinzip für 5-10 Patienten eigenständig verantwortlich ist und in einem geschützten Umfeld alle Aufgaben eines Assistenzarztes übernehmen darf!!

Einer der UHUs ist zudem immer bei Zwei Orthopäden als "Otho-Woche" eingeteilt, dabei ist man im Prinzip ähnlich dem Wochenenddienst verantwortlich für die Ortho Patienten der "Tell-Klinik", man ist 1. Assistenz bei den OPs, visitiert die Patienten im Anschluss und muss Eintritte / Austrittsberichte fertig machen.

Man muss ebenfalls je nach Anzahl der medizinischen (internistischen) und chirurgischen UHUs Pickettdienste machen. Dabei ist man 24h für Notfall-OPs
(Notfall Sektio / akuter Appendizizits) und Schockräume zuständig, je nachdem wie viele Unterassistenten gerade da sind, etwa einmal pro Woche

Weitere Hinweise:
- Blutentnahme und Braunüle legen wird durch die Pflege gemacht
- sehr gutes Essen im Personalrestaurant, Kaffee morgens und nachmittags for free :)
- wunderschöne Landschaft und viele Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, Assistenzärzte sind auch gerne dabei
- Wohnheim: Ist nicht unbedingt schön eingerichtet, aber gemeinsame Küche und Bad werden täglich geputzt und die Bettwäsche alle 3 Wochen gewechselt. Ob und wie viele Teller und Kochtöpfe es gibt, hängt von der Etage ab, daher würde ich eine kleine Grundausstattung mitbringen.

Gehalt: 1200 Franken
Abzüge 8% (Versicherungen etc.):96 Franken
Personalzimmer: 150 Franken
Parkplatz: 50 Franken
Schlüsseldepot: 20 Franken
Netto = 880 Franken (782 €)
Bewerbung
Bewerbung direkt beim Spital, etwas 1,5 Jahre vorher

susanne.schuepbach@spital-schwyz.ch
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Röntgenbesprechung
Eigene Patienten betreuen
Botengänge (Nichtärztl.)
Briefe schreiben
Gipsanlage
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Rehas anmelden
EKGs
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Punktionen
Braunülen legen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
1066 (1200 Franken)
Gebühren in EUR
8% Abzug vom Gehalt für Versicherung etc., Wohnheim 150 Franken, Parkplatz 50 Franken, Schlüsseldepot 20 Franken

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07