PJ-Tertial Notfallmedizin in Cairns Hospital (7/2018 bis 9/2018)

Station(en)
Emergency Department
Einsatzbereiche
Notaufnahme
Heimatuni
Wien
Kommentar
Ich war von Anfang August bis Ende September 2018 in Cairns auf der Notaufnahme (Emergency Department) des Cairns Hospitals (früher Cairns Base Hospital).
Begonnen hat der Tag um 7:30 mit der Übergabe, danach hab ich immer versucht, mich an irgendeinen Arzt dranzuhängen. Je nach Arzt durfte ich mehr oder weniger alleine machen (Anamnese, Status, Dokumentation, Blutabnahme, Venflons), wobei ich auch gerne mit den Ärzten gemeinsam unterwegs war, weil man dabei mehr lernt.
Drei Mal die Woche gab es zu Mittag eine meist sehr gute Fortbildung (2 mal Intern Fortbildung, 1 mal Grand Round), und davor gabs ein gratis Mittagessen (Sandwiches, Wraps, Obst). An den anderen Wochentagen konnte man in der Mensa vergünstigt Essen kaufen.
Offizielle Arbeitszeiten gibt es nicht wirklich, ich bin meist einfach nach dem Mittagessen bzw der Fortbildung gegangen. Es kümmert sich generell kaum jemand um einen bzw merkt ob man da ist oder nicht. Das hat aber den Vorteil, dass man sich hin und wieder einfach einen Tag frei nehmen kann, um Australien zu erkunden. (:
Gut gefallen hat mir, dass die Hierarchie viel niedriger ist und man generell mit allen (selbst mit den Oberärzten und den Patienten) per Du ist.
Was mir weniger gut gefallen hat, ist, dass die Notaufnahme so riesig war und so viele verschiedene Ärzte gearbeitet haben, dass ich selbst nach 8 Wochen noch viele Ärzte nicht kannte. Dadurch musste man sich quasi jeden Tag neu vorstellen, was auf Dauer echt mühsam war. Außerdem finde ich es blöd, dass man keine Kleidung vom Spital gestellt bekommt sondern Privatkleidung trägt und diese auch zu Hause waschen muss (Auf der Notaufnahme tragen alle Scrubs - hatte ich natürlich nicht mit - überall anders Business Kleidung.

Gewohnt haben wir (mein Freund hat ebenfalls PJ gemacht) in einem der so genannten Cairns Sharehouses (The Martyn): eine Art WG, die aber viel mehr eine Zweckgemeinschaft ist und von vielen Backpackern/Touristen auch als Kurzunterkunft genutzt wird. Kosten waren 150AUD (ca. 100€) pro Person und Woche, also nicht grad günstig dafür, dass wir nur ein sehr kleines Zimmer hatten.
Bewerbung
Die Bewerbung läuft über die James Cook University (JCU) und startet erst ziemlich spät (halbes Jahr) vor Tertial Beginn. Bei uns hat es dann noch 3 Monate gedauert, bis wir die Zusage hatten, wodurch wir alles ziemlich spontan planen mussten. Man kann Präferenzen abgeben, welches Fach man machen will und in welchem der 3 Spitäler man arbeiten will (Cairns, Townsville oder Mackay). Bei uns wurden die Präferenzen nicht wirklich beachtet, generell hat man kaum Chancen, ein kleines Fach zu machen (ich wollte ursprünglich Pädiatrie), sondern die meisten kommen in die Notaufnahme oder auf die Innere Medizin (Gen Med).
Allerdings braucht man bei der JCU im Vergleich zu fast allen anderen australischen Unis keinen Nachweis für ausreichende Englischkentnisse!
Alle Infos zur Bewerbung findet man unter https://www.jcu.edu.au/college-of-medicine-and-dentistry/disciplines/medicine/clinical-elective-students

Visum: Wir haben es riskiert und nur das gratis Touristenvisum, das für 3 Monate gilt, beantragt. Glücklicherweise hat uns weder bei der Einreise jemand gefragt, was wir vorhaben (trotz Stethoskop im Gepäck), noch im Spital irgendwer, welches Visum wir haben.
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Gebühren in EUR
200 AUD (125€) Bewerbungsgebühr + 1000 AUD (615€) Studiengebühr

Noten

Team/Station
3
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
3
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
4
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
2

Durchschnitt 1.87