PJ-Tertial Innere in Kantonsspital St. Gallen (1/2018 bis 4/2018)

Station(en)
Kardio, Onkologie, Allgmeine Innere (privat und normal)
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Es gibt tägliche Fortbildungen mit unterschiedlich hohem Lehrwert, die meisten sind aber sehr gut und machen die Tage abwechslungsreicher. Es wird von den Unterassistenten auch erwartet, dass sie an den Fortbildungen teilnehmen.
Das ganze Personal ist extrem nett und wertschätzend.
Die Arbeit hängt stark von der jeweiligen Station und dem dortigen Stationsarzt/in und nicht zuletzt dem eigenem Engagement ab.
Wenn alles gut läuft, betreut man seine eigenen Patienten und arbeitet schon verhältnismäßig selbstständig.
Die Zeit in St. Gallen war sehr lehrreich und schön.
Bewerbung
ca. 1 Jahr vorher eine lose Emailanfrage gemacht. Alles weitere erfährt man von dem netten und hilfsbereiten Personalmanagement.
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Rehas anmelden
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
560

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00