PJ-Tertial Innere in Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt (3/2018 bis 7/2018)

Station(en)
Innere I und II
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
Wien
Kommentar
Vom Turnusarzt bis zum Primar sind alle, bis auf wenige Ausnahmen super nett. Wenn man motiviert ist, kann man, besonders in der Notaufnahme sehr viel lernen und selbständig arbeiten. Da man als Student nirgends fix eingeteilt ist, kann man sich alle Stationen (Gastro, Nephro, Kardio, Onko, Palliativ, Intensiv) ein bisschen ansehen und bei den Visiten mitgehen oder bei Angios oder Endoskopien zusehen. Als Student darf man bis zu 6 Nachtdienste im Monat machen, die zusätzlich gut bezahlt werden. Alle Assistenzärzte waren sehr motiviert einem etwas beizubringen, Fragen war nie ein Problem. Essen ist gratis.
Super Tertial!
Bewerbung
kurzfristig bei Frau Lukaschek
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Eigene Patienten betreuen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Punktionen
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
650

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07