PJ-Tertial Innere in Borromaeus Hospital (3/2018 bis 6/2018)

Station(en)
Innere
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Diagnostik, Station
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Absolut zu empfehlen! Tolle Gegend, tolles Team. Alles sehr familiär, flache Hierarchie. Je nachdem wie viel Initiative man zeigt, kann man alles mögliche sehen, machen und üben.

- Die Innere ist gemischt, d.h. keine Trennung in z.B. Kardio, Rheuma etc.
- Ein Reinschnuppern in andere Bereiche ist auch möglich.
- Unterricht in Innere regelmäßig 1x/Woche, daneben regelmäßig 1x/Woche Anästhesie Unterricht oder Sonokurs. Darüber hinaus unregelmäßig andere Veranstaltungen.
- Man muss nicht bis 16 Uhr seine Zeit absitzen.
- Die Wohnheimzimmer sind üppig ausgetattet.
- 3 Mahlzeiten/Tag sind kostenlos.

Wenn man nach Großstadttrubel sucht und gerne nicht ausbezahlte Überstunden macht, wird man hier nicht fündig.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Eigene Patienten betreuen
EKGs
Punktionen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00