PJ-Tertial Innere in Royal Victoria Hospital (7/2017 bis 10/2017)

Station(en)
ICU
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Heidelberg
Kommentar
Tolle fachliche Betreuung, als Student ist man sofort Teil des Teams und wird ernst genommen. Ärzte in Kanada übernehmen fast nur ärztliche Tätigkeiten (kein Blut abnehmen, wenig Orga wie Telefonate etc.) und die Stimmung im Krankenhaus war sehr gut. Das paramedizinische Personal ist top ausgebildet und übernimmt sehr viel Verantwortung. Es gab immer wieder Fortbildungen, doch das Beste war die Lehre im Alltag. Die Tage waren allerdings lang, was mich nicht gestört hat, und bezahlt wird man nicht.
In der Intensivmedizin habe ich eigene Patienten betreut (wobei die Station so gut organisiert war und die Schwester so fit, dass oft nicht mehr viel zu tun war). Praktisch war leider nicht so viel zu tun, dafür habe ich sehr viele verschiedene, komplexe Krankheitsverläufe gesehen, Patienten untersucht, mich mit den Beatmungsmodi und Extubation beschäftigt.
Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt über das AFMC Portal https://www.afmcstudentportal.ca/
Es lohnt sich, schon vor Bewerbung die Krankenhäuser direkt anzuschreiben (alle Kontaktdaten hierzu auf dem AFMC Portal), um die Chancen auf einen Platz zu erhöhen. Bei zwei Modulen von jeweils vier Wochen muss man sich zweimal bewerben, was die Chancen auf zwei Zusagen natürlich etwas schmälert. Ich hatte für den zweiten Einsatz erst eine Absage und habe dann noch einmal verschiedenste Stationen angeschrieben - ein Platz war glücklicherweise noch frei.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27