PJ-Tertial Innere in Asklepios Klinik Harburg (3/2017 bis 6/2017)

Station(en)
ZNA/Gastro/Pulmo
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Die Einteilung stand schon von Beginn an fest. Man hatte leider nicht die Möglichkeit selbst mitzubestimmen in welche der Abteilungen (Kardio/Nephro/Pulmo/Gastro) man gehen möchte. Insgesamt ist man jeweils 7 Wochen in zwei Abteilungen sowie 2 Wochen in der ZNA.

In der ZNA ist es etwas chaotisch und man ist gefühlt nach zwei Wochen erst halbwegs eingearbeitet, so dass die Zeit dort etwas zu kurz war.

In der Gastro hatten die Ärzte sehr viel zu tuen, waren aber sehr bemüht Dinge zu erklären und gaben einem eigene Patienten zur Betreuung. Auch haben sie drauf geachtet, dass man nicht zu viel mit BE beschäftigt ist und viel von der Visite mitnehmen kann. Auf Station durfte man unter Anleitung Aszites- und Pleurapunktionen durchführen. Es war auch jederzeit möglich in der Funktionsabteilung zuzuschauen. Die Oberärzte haben viel erklärt und auch in den OA und Chefarztvisiten konnte man einiges mitnehmen.

In der Pneumologie hat es mir super gefallen. Das Team ist sehr nett und man wurde gut integriert. Man konnte eigene Patienten betreuen und hat viel in den Visiten gelernt, weil die meisten sehr bemüht waren, dass man auch mit einem Wissenszuwachs auf dem PJ geht :D . Auch in der Funktionsabteilung durfte man teilweise mitarbeiten und beispielsweise bronchoskopieren.

Man bekommt zwar kein Geld, aber dafür wird einem das HVV Ticket erstattet und man bekommt kostenloses gutes Mittagessen.
Die Seminare in der Inneren fanden regelmäßig statt und waren gut strukturiert. Zusätzlich gab es noch einmal wöchentlich ein Radiologieseminar. Die Chirurgieseminare sind meistens ausgefallen und in der Neurologie und Urologie gab es einmal pro Monat ein Seminar.

Ich kann ein Tertial in der Inneren in Harburg sehr empfehlen.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Braunülen legen
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.47