PJ-Tertial Rheumatologie in Raigmore Hospital (7/2017 bis 9/2017)

Station(en)
Akute Innere Aufnahmestation, Notaufnahme, Rheumatologische Sprechstunde
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Meinen zugesagten Platz hatte ich in der Rheumatologie. Allerdings gibt es dort nur Sprechstunden und nur sehr wenige Patienten auf einer "Rheuma-Reha" Station in Dingwall (20 min mit dem Auto). Daher hatte ich mich auch nach anderen Stationen umgesehen und es war kein Problem auch vor Ort noch auf andere Stationen zu wechseln. So war ich auf der akuten Aufnahmestation (Innere) und in der Notaufnahme. Auf der akuten Aufnahmestation sieht man viele verschiedene Krankheitsbilder, da die Patienten (wenn sie nicht geplant kommen) immer zuerst auf dieser Station aufgenommen werden bevor sie auf die spezialisierten Stationen verlegt werden. Hier durfte ich die komplette Patientenaufnahme machen und dann mit einem Senior/Consultant besprechen was der Plan ist. Die Arbeitszeiten sind dort länger und ich habe auch Nachtdienste gemacht. Allerdings sind auch alle sehr daran interessiert, dass man viel vom Land sieht.
In der Notaufnahme habe ich sowohl Abendschichten als auch Tagschichten gemacht und auch dort darf man Patienten eigenständig untersuchen, nähen und auch im Schockraum mithelfen. In der Notaufnahme sieht man dann das komplette Spektrum mitAugenheilkunde, Pädiatrie, Chirurgie, Innere, Neuro...
Wenn man sich also auch selbst etwas organisiert kann man dort einiges machen auch wenn mein Supervisor nicht besonders viel mit mir anzufangen wusste.
Zusätzlich war ich in einigen rheumatologischen Sprechstunden in denen ich nicht viel machen durfte, aber interessante Krankheitsbilder gesehen habe.
Insgesamt sind dort alle Mitarbeiter super nett und ich habe auch einiges gelernt. Zusätzlich ist es kein Problem, wenn man mal ein paar Tage frei haben möchte um das Land zu erkunden.
Fortbildungen gab es leider keine. In der Notaufnahme wurde teilweise mehr erklärt, auf der Station war immer viel zu tun und kaum Zeit für längere Erklärungen.
Bewerbung
Bewerbung über die Website der Uni Aberdeen ab dem Herbst des Vorjahres als Clinical elective. PJ dort nur in den Sommermonaten für max 8 Wochen möglich. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es neben dem Krankenhaus in 4er WGs, allerdings war ich die meiste Zeit alleine in der WG. Es sind zusätzlich immer einige Studenten aus Aberdeen da, die durch die Stationen rotieren.
Insgesamt kann ich das PJ in Inverness sehr empfehlen.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
EKGs
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Braunülen legen
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.47