PJ-Tertial Herz-/Gefäßchirurgie in Universitaetsklinikum Aachen (4/2008 bis 6/2008)

Station(en)
sc 12/03
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Aachen
Kommentar
Das Tertial hat richtig Spaß gemacht. Ich war überwiegend im OP eingesetzt (auf meinen Wunsch) und habe dort an chirurgischem Handwerkszeug und kardiologischen Fragestellungen weit mehr gelernt als erwartet. Insgesamt hatte ich eigentlich keine Verpflichtungen wie z.B. Blut abnehmen, sondern konnte mir morgens aussuchen, bei welchen OPs ich assistieren wollte. Dort durfte ich außer Anastomosen und Klappen nähen so ziemlich alles mal machen. Da ich der einzige PJ-ler war, gab es natürlich keine eigenen Unterrichtsveranstaltungen; man musste eben während den Operationen Fragen besprechen.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
200 Euro/Monat ab 1.7.

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.67