PJ-Tertial Chirurgie in Bezirkskrankenhaus Kufstein (5/2017 bis 7/2017)

Station(en)
Chirurgie I
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase gute Einarbeitung in die Abläufe und in das Team. Gerade was die Abläufe angeht, ist man anfangs doch auf andere (K)PJler/Famulanten angewiesen - sonst muss man sich durchfragen. Einen guten, kurzen Überblick bietet die Übersicht, die man nach Bewerbung per Mail zugeschickt bekommt (hier auch Möglichkeiten der Unterkünfte gelistet).
Zuerst: Feste Aufgaben für PJler gibt es eigentlich nicht. Obligat sind lediglich die Assistenzeinteilungen für den OP (diese kann man sich bei guter Besetzung unter den Famulanten/PJlern aufteilen), ansonsten wird einem relativ freie Hand gelassen und man kann sich wahlweise auf der Station, in der Endoskopie oder in der Ambulanz aufhalten. Im OP gehen die Aufgaben über das reine Hakenhalten und Fäden abschneiden bis hin zu Kameraführungen bei laparoskopischen Eingriffen und Hautnähten/Schnitten (je nach Operateur). Besonders hervorzuheben (für Chirurgieinteressierte umso mehr) ist hier das breite Spektrum der Chirurgie, die trotz der Größe des Hauses ziemlich vielfältig ist und Bereiche der Allgemein-, Gefäß- (Varizenstripping...), Plastischen-, Thorax- (selten und dann "nur" Thorakoskopien) und Viszeralchirurgie umfasst. Die "Eigenarten" der Operateure lernt man recht schnell kennen und kann sich dementsprechend einstellen. Im Zweifel: Nachfragen (Fäden kurz/lang? etc.). Der Ton bleibt dabei immer umgänglich.
Insgesamt herrscht eine super angenehme Atmosphäre im Team und über die Fachgruppen hinweg. Es werden einem zwar nicht allzu viele verantwortungsvolle Aufgaben übergeben, aber auf Nachfragen kann bspw. schon der ein oder andere Arztbrief diktiert werden (wenn man denn möchte) oder bei einer Aufnahme geholfen werden. Eine Eigene Patientenversorgung ist meines Wissens nach nicht möglich.
Lediglich der Unterricht leidet etwas. Es gibt zwar etwa einmal die Woche eine fächerübergreifende Turnusarztfortbildung, um diese muss man sich allerdings selber aktiv kümmern/darauf hingewiesen werden und sie hat so meist wenig mit der Chirurgie zu tun (ist aber nicht uninteressant). Ansonsten wird mäßig viel bis gar nicht unterrichtet (allerdings wiederum personenabhängig). Ich habe wirklich die besten Erfahrungen bei Nachfragen gemacht - die meisten "Schweigsameren" sind doch willig und glücklich, etwas nebenher zu dozieren, sobald Interesse gezeigt wird.
Auch körperliche Untersuchungen (Ausnahme: Sonographie)/Anamnesen kommen eher kurz.
Letztlich bleibt nur zu sagen, dass der Benefit des Aufenthalts wesentlich durch die Einbringung von einem selbst und dem Interesse haben/zeigen abhängt. Und auch OP-Unsicheren (mich eingeschlossen) sei gesagt: Man gewöhnt sich tatsächlich daran :).

Nebenbei: Das Mittagessen (11.30-14.00 Uhr) ist wirklich ausgesprochen gut und komplett frei. Kleidung wird gestellt, allerdings sollten weiße T-Shirts o.ä. und Schuhe selbst mitgebracht werden. Arbeitsende ist fast immer pünktlich nach der Nachmittagsbesprechung um 15 Uhr (Anwesenheit wird hier geschätzt), es sei denn, man assistiert noch im OP.
Kufstein selbst ist ein sehr idyllisches kleines Städtchen, umringt von Bergen und mit reichlich Natur zum Erkunden.
Bewerbung
Völlig unkompliziert per E-Mail über die KPJ-Beauftragte Frau Moelg (etwa ein halbes Jahr im Voraus - sicher aber auch kurzfristiger möglich).
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Botengänge (Nichtärztl.)
Poliklinik
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40