PJ-Tertial Psychosomatik in Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung (9/2016 bis 12/2016)

Station(en)
Station
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Das war mit Abstand mein bestes und lehrreichstes Tertial!
Vorher hatte ich noch nicht sehr viele Einblicke in die Psychosomatik, nach diesem Tertial dafür umso mehr. Das Team ist ausnahmslos super nett und bemüht. Ich wurde niemals für blöde Aufgaben abgestellt, alle waren jederzeit bereit Fragen zu beantworten und mir etwas zu erklären. Ich wurde von Beginn an richtig mit eingebunden und war einem Unterteam, bestehend aus Oberärztin, Assistenzärztin und Psychologin zugeordnet. Mit ihnen und den Patienten dieses Teams habe ich alle Therapien begleitet,dabei war es durchaus gewünscht, dass ich mich als PJler auch aktiv mit einbringe. Ich hatte ein eigenes Büro, in dem ich Patienten aufnehmen und untersuchen konnte. Ansonsten konnte ich mich dort aufhalten und beispielsweise etwas nachlesen oder Aufnahmebefunde diktieren, wenn gerade keine Therapie stattfand. Einmal die Woche ist Ambulanztag. Nachdem ich ein paar Mal bei verschiedenen Therapeuten mitgelaufen bin und mir ihre Gesprächsführung anschauen konnte, durfte ich selbst Patienten sehen, sie anschließend meiner Oberärztin vorstellen, mit ihr besprechen und Diagnosen finden und am Nachmittag dann den dazugehörigen Ambulanzbrief diktieren.
Ich kann mich nicht erinnern, schon einmal irgendwo so gut betreut worden zu sein wie in der Psychosomatik im Henri!!
Es gibt regelmäßig Supervisionen, an denen man als PJler auch teilnehmen kann/soll (sehr lehrreich!) und Besprechungen mit der Pflege. Ich durfte mir jede Therapieform ansehen und war überall willkommen, auch bei Therapien der anderen Teams. Insgesamt habe ich mir vorher nicht ansatzweise vorstellen können, in dem Tertial so selbstständig arbeiten zu können. Die Atmosphäre unter allen ist sehr gut und es macht großen Spaß, sein Wahltertial dort zu verbringen und Teil des Teams zu sein. Das Tertial ist viel zu schnell vergangen und am liebsten wäre ich direkt da geblieben.
Wer also Lust auf Psychosomatik hat und sich selbst auch ein bisschen mit einbringen mag, ist im Henriettenstift ganz sicher an der absolut richtigen Adresse!
Bewerbung
Über Vergabe der Uni
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07