PJ-Tertial Unfallchirurgie in Amalie-Sieveking Krankenhaus (11/2016 bis 3/2017)

Station(en)
8 Wo Allgemeinchirurgie, 8 Wo Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
OP, Station, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Mein Chirurgie-Tertial am Amalie-Sievking war einfach spektakulär! Und das, obwohl ich immer meinte, dass ich keine Chirurgie machen wollte (wie man hört, hat sich da was an meiner Meinung geändert). Allgemein rotiert jeder Chirurgie-PJler 8 Wochen in der Allgemein- und dann 8 Wochen in der Unfallchirurgie. Bei mir ging's los mit der Allgemeinchirurgie: Sehr nettes Team, nette Schwestern und man kam fast jeden Tag (manchmal sogar mehrmals am Tag) zum Assistieren im OP, also für OP-Freudige ein großes Plus! Jeder PJler bekommt am Amalie ein eigenes Telefon, worüber man auch oft angerufen wird, entweder weil man in den OP gerufen wird oder wegen kleinerer Tätigkeiten wie BEs oder Braunülen, etc. Auf der Allgemeinchirurgie kann man richtig lernen, wie man Arztbriefe schreibt :D
Dann, als ich dachte, dass das Tertial gar nicht mehr besser werden kann, begann ich meine zweiten 8 Wochen auf der Unfallchirurgie, und BOMBE! Das Team in der UCh ist mega nett und lustig! Ich bin jeden Tag so gerne hingegangen! Der Tagesablauf läuft folgendermaßen ab: Dienstbeginn ist um 7.15 h, weil da die Visite anfängt. Dann ist um 7.55 h die Röntgenbesprechung und danach macht man entweder die Visite zu Ende (wenn sie nicht schon vorher zu Ende war) oder man macht sich an die noch übriggebliebenen BEs und Braunülen. Danach (also meist gegen 9 oder 9.30 h) konnte man immer in die Notaufnahme gehen und dort nach einer Eingewöhnungszeit sehr sehr eigenständig arbeiten, toll! Auch in der UCh durfte man jederzeit in den OP und viel assistieren oder auch einfach zugucken. Um 14.15 h ist dann die zweite Röntgenbesprechung. In der UCh achten die Ärzte immer darauf, dass man pünktlich los kann. Ich wurde immer um 15 h komisch angeguckt, warum ich denn noch da sei :D Da es mir aber so gut gefiel und ich sehr gut mit den Leuten zurechtkam, bin ich häufig viel länger geblieben :D
Ich kann das Amalie-Sievking für das Chirurgie-Tertial nur weiterempfehlen, denn ich jeweils die einzige PJlerin auf der Allgemein- und Unfallchirurgie und dementsprechend war die Betreuung 1A!!! Super Erfahrung! Ich wollte niemals Chirurgie machen und nun steht Unfallchirurgie groß auf meiner Liste potentieller Fachrichtungen, so viel dazu!
Bewerbung
Zugeteilt per Moodle ca. 1 Jahr vorher
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Notaufnahme
Rehas anmelden
Patienten untersuchen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07