PJ-Tertial Chirurgie in Westkuestenklinikum Heide (9/2017 bis 12/2017)

Station(en)
Unfallchirurgie und Allgemeinchirurgie
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Unfallchirurgie top, Allgemeinchirurgie totaler Flop.
Auf der Unfallchirurgie ist alles super, man nimmt viel mit. Die Allgemeinchirurgie ist der Horror. Die Noten sind daher so ein Mittelwert über beide Teile.

Unfallchirurgie:
- Stationsarbeit eher langweilig und eintönig
- Notaufnahme super! Man kann viel sehen, viel mitnehmen und die Fälle mit jemandem besprechen
- OP ist auch echt entspannt und spannend: viele Hüften und Knie, aber man darf mal zunähen und immer Fragen stellen

Allgemeinchirurgie:
- totale Katastrophe, unterirdische Stimmung (keine Arbeitsatmosphäre, sondern ArbeitsLAGER-Atmosphäre)
- schlechte Stimmung im OP ist die Regel, man wird regelmäßig angeschrien und angepflaumt
- so stark ausgeprägte Mobbing-Kultur, dass man sogar als PJler so einiges mitbekommt - wie über den jeweils nicht anwesenden hergezogen wird
- Chef ist echt in Ordnung
- charakterlich defizitäre Oberärzt-Innen, die die Assistenten und PJler menschenunwürdig behandeln
- immer auf der Suche nach neuem Personal (kein Wunder!!!)
- Lerneffekt gleich null
Bewerbung
Einige Monate vorher
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
4
Unterricht
3
Betreuung
4
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 3.27