PJ-Tertial Chirurgie in Krankenhaus Agatharied (5/2016 bis 9/2016)

Station(en)
Viszeral-/Gefäß-/Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Von meinen drei Tertialen hat mir mein erstes Tertial in der Chirurgie am Krankenhaus Agatharied mit Abstand am besten gefallen. Die Klinik, das Team und die Arbeitsbedingungen als PJler verdienen Bestnoten. Während meiner Zeit dort, waren wir zwar verhältnismäßig viele PJler. Aber man ist sehr gut in den Arbeitsalltag integriert und hat eigene Verantwortungsbereiche (natürlich Blut abnehmen und Nadel legen, aber auch chirurgische Wundversorgung stationär und in der Notaufnahme, aktive Mitarbeit im OP, Anamnese und Untersuchung der Patienten). Die Ärzte und Pfleger sind motiviert den Studenten etwas beizubringen, man ist bei OPs und Besprechungen immer willkommen. Abhängig vom eigenen Engagement darf man auch umso mehr mitwirken.
Seminare fanden, bedingt durch nicht immer abschätzbare OP-Dauern, sehr unregelmäßig statt. Aber mal ehrlich: Chirurgie lernt man nicht in einem Seminarraum, sondern am Patienten. Samstagsdienste sind gewünscht, in die man sich bei einer gewissen Anzahl an PJlern aber gut reinteilen kann. Ich persönlich kann diese und Dienste unter der Woche nur empfehlen, da dann 1:1 Teaching am besten möglich ist und man daher noch mehr selbst machen darf. Zudem gibt es am Folgetag bzw. bei Samstagsdiensten an einem Tag der Wahl frei.
Je nach Kapazität ist es möglich, während des Tertials umsonst in den Mitarbeiterunterkünften zu wohnen. Alternativ erhält man eine Fahrtkostenerstattung, sowohl für Bahn als auch für Benzin. Das Mittagessen ist unbeschreiblich gut!
Für die Freizeit ist Agatharied perfekt gelegen: im Sommer kann man ins Strandbad von Schliersee fahren. Die Berge sind quasi vor der Haustür.
Mich hat die Zeit an der Klinik absolut von der Chirurgie überzeugt. Daher kann ich das Krankenhaus Agatharied nur empfehlen.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Rehas anmelden
Patienten untersuchen
Gipsanlage
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
Fahrtkostenerstattung/freies Mittagessen

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00