PJ-Tertial Plastische Chirurgie in Klinikum Bremen-Mitte (9/2016 bis 12/2016)

Station(en)
4
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Diagnostik, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Zum einen ist es schon ein Pro das man in seinem Chirurgie die Möglichkeit bekommt in andere Bereiche der Chirurgie ( Gefäß-,Plastische-,Neuro- und Kinderchirurgie) Einblick zu erhalten und nicht nur strikt Unfall- und Allgemeinchirurgie machen muss. Alles wird schon vorher sehr gut organisiert und man bekommt schnell das Gefühl hier willkommen zu sein. Auch auf Station hat sich dieses Gefühl bestätigt, alle sind erfreut über einen Pjler aber nicht darauf angewiesen. Das gibt einem die Möglichkeit viel zu lernen und mitzumachen allerdings kann man sich auch mal aus dem Stationsalltag zurück ziehen und einer OP seiner Wahl zu schauen/ bzw. mitmachen. Alle auf Station waren sehr nett und bemüht einem möglichst viel zu erklären. Natürlich bleibt das Blutabnehmen und Zugänge legen nicht aus, hält sich allerdings auf dieser Station sehr im Rahmen.
Bewerbung
An der Uni Göttingen orientieren --> Lehrkrankenhaus der Uni Göttingen
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Gipsanlage
Blut abnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Braunülen legen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
640

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53