PJ-Tertial Innere in Asklepios Klinik St. Georg (12/2007 bis 4/2008)

Station(en)
Hämatologie/ Onkologie; Notaufnahme; allgemein internistische Station
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Ich habe die ersten 8 Wochen auf der Hämatologie verbracht und wurde dort spitze betreut. Auch wenn die Thematik sehr speziell war und ich theoretisch für das Examen weniger mitgenommen habe, ich habe viel praktisch gelernt, durfte ZVKs legen, Knochenmark, Liquor und Pleura punktieren, habe Chemos und Blutprodukte angehängt und generell ziemlich selbständig arbeiten können.

Darauf war ich 5 Wochen in der Notaufnahme, habe auch hier sehr selbständig arbeiten können. Für Rückfragen und Erklärungen stand immer jemand bereit.

Die folgenden 3 Wochen auf der Station waren eher unspektakulär und ausgefüllt mit unzähligen Blutabnahmen, aber ich war zu dem Zeitpunkt auch schon recht verwöhnt.

Ich kann jedem empfehlen, in St. Georg Innere zu machen. Wenn man ein wenig Interesse und Einsatz zeigt, bekommt man viel erklärt und kann viel machen.
Bewerbung
6 Monate vorher
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
EKG
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.73