PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Albertinen Krankenhaus (12/2006 bis 2/2007)

Station(en)
A4
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Offiziell 8 Studientage pro Tertial, in Absprache mit dem Stationsarzt wöchentlich. Allerdings nie Freitags (Haupt-OP-Tag)und nie alle PJler auf einmal.

Auf den Chefvisiten soll man einen eigenen Patienten vorstellen, gefragt und erklärt wird aber nix.

Im OP allgemein nette Atmosphäre, wenn man sich am Anfang brav vorstellt und ab und an mal über Chefs Witze lacht ;-) Dann darf man auch mal nähen und knoten.

Unbedingt darauf bestehen 4 Wochen in die NA zu gehen, da lernt man am meisten. Allerdings sind das netto dann nur 2 Wochen, weil man auch von da in den OP gerufen wird.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
4
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 3.07