PJ-Tertial Innere in Universitaetsklinikum Duesseldorf (8/2016 bis 10/2016)

Station(en)
Hämato-Onko (ME6)
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich musste die letzten Wochen meines PJs in der Hämato-Onko verbringen und habe jeden Tag gezählt, der vorbei ging.
Mein komplettes PJ war eigentlich ziemlich gut und ich bin immer gerne hingegangen, aber dort war es einfach nur sinnloses Zeittotschlagen....
Ich musste immer erst um 9 Uhr kommen, weil die Anwesenheit in der Frühbesprechung nicht erwartet wurde. Dann habe ich mich ins Arztzimmer gesetzt und gewartet bis die Visite war. Blutabnehmen musste man nicht, dafür gab es eine Schwester, Viggos legen brauchte man nicht, weil alle einen Port oder ZVK haben, Verbände gibt es auch nicht und auch sonst hat es die beiden Stationärztinnen nicht interessiert, was ich mache. Also entweder ist man Kaffee trinken gegangen oder hat sich ein Buch geschnapt und ein bisschen drin gelesen oder einfach aus dem Fenster geguckt. Die Visite war dann ein langatmiges hinterlaufen und warten, dass die 2 Stunden vorbeigehen. Gelernt hat man nichts.
Es wurde erwartet, dass man solange da ist, bis alle Patienten, die eventuell noch kommen aufgenommen sind. Das war meiner Meinung nach auch nicht förderlich, weil die Ärzte die Patienten aufgrund ihrer häufig langen Krankengeschichte sowieso besser kannten. Und da man ja auch nichts erklärt bekommen hat (Nachfragen wurden immer nur kurz abhakt) hat man eigentlich auch gar nicht verstanden, warum die Patienten da sind, was dann auch echt immer unangenehm gegenüber den doch recht informierten Patienten war.
Zusätzlich wurden dämliche Aufgaben verteilt wie "bring das doch mal eben selber ins Labor", "kannst du mal nachgucken, ob das in der Akte steht" oder man durfte für Knochenmarkpunktionen oder ZVK-Anlagen Sachen zusammensuchen.

Insgesamt also eine Katastrophe, die zum Glück wegen des Resturlaubs nur von kurzer Dauer war und nicht wie üblich 2-4 Monate dauerte!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Braunülen legen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
4
Unterricht
3
Betreuung
5
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.67