PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Asklepios Westklinikum Rissen (6/2006 bis 9/2006)

Station(en)
ZA/8
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Das Chirurgie-Terital war mein absolut bestes. In Rissen waren wirklich alle sehr nett.Die Chirurgie-Abteilung ist klein aber fein; man wird als PJler in allen vorhandenen Bereichen eingesetzt (ZA,Allgemeinchirurgie, Gefäßchirugie, Unfallchirurgie). Man ist mehr als nur der Blutabnahme-Horst und ich konnte unheimlich viel selbständig machen.Wenn man sich gut anstellt, kann man auch mal im OP mehr machen, als "nur" nähen. Wer an Chirurgie interessiert ist, dem kann ich Rissen nur ans Herz legen. Note: 1
Bewerbung
Ich habe mich 1 jahr vorher direkt beworben.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07