PJ-Tertial Innere in Klinikum Bremen-Mitte (7/2016 bis 9/2016)

Station(en)
Notaufnahme, Hämato-Onkologie, Kardio-Nephrologie
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Im KBM ist es in der Inneren vorgesehen durch mind. 3 verschiedene Abteilungen zu rotieren. Dadurch bekommt man einen Überblick über verschiedene Fächer und wenn einem eine Station nicht so liegt, ist man auch schnell weiter auf der nächsten :) .

Notaufnahme:
Hier habe ich persönlich am meisten gelernt! Ich hatte sehr viel Glück mit den betreuenden Ärzten, die einem viel gezeigt haben! Ansonsten Eigeninitiative zeigen und einfach machen. Eigenständig Patienten aufnehmen und betreuen, nach Rücksprache Untersuchungen anmelden…
Ich habe mir jede Person gegriffen, die irgendwo Bauchschmerzen hatte und sie sonographiert. So hat man ganz schnell einen Überblick und zumindest das FAST-Sono ist danach auch ohne langes Herumsuchen mit dem Ultraschallkopf möglich. Danach nochmal Nachschallen lassen und zugucken- das hat mir zumindest viel gebracht!

Hämato/Onko:
Hier habe ich den größten Teil der Zeit mit der Aufnahme neuer Patienten verbracht. 3-7 sind im Schnitt täglich neu eingetrudelt. Das heißt: Zugang legen, (Zwischen-)Anamnese und körperliche Untersuchung. Anschließend Briefe schreiben. Nach kurzer Zeit durfte ich z.T. die Visite durchführen und wurde dabei ergänzt bzw. wenn ich nicht weiter wusste, hat einer der Assistenzärzte weitergemacht. Richtig praktisch macht man hier aber leider wenig, die Leute sind aber ebenfalls sehr nett.

Kardio/Nephro:
Hier liegt ein buntes Bild an Patienten. Man kann viel bzgl. der basics in den beiden Fächern mitnehmen- einfach nur wenn man den täglichen Visiten folgt. Außerdem kann man in die Funktionsdiagnostik zu TTEs, Nierenpunktionen oder in die Dialyse. Die leitende Oberärztin brennt für ihr Fach und bringt einem viel bei und ist sehr nett, so wie das gesamte Team auf der Station. Bisher gehörte Nephro nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfächern, jetzt kann ich der Niere doch langsam auch mal was abgewinnen :) . Für mich hat sich die Zeit hier also auf jeden Fall gelohnt! Aufgaben sind hier einige Blutentnahmen, Briefe schreiben, Untersuchungen anmelden etc. das übliche halt, aber wenn man sich selbst einbringt, kann man wirklich einiges fürs Examen und auch sonst mitnehmen.
Bewerbung
Im dafür angegebenen Zeitraum der UMG (für interne/externe).
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
EKG
Sonst. Fortbildung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
knapp 500€

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.80