PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus der Elisabethinen (11/2015 bis 3/2016)

Station(en)
Station 7A
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP, Diagnostik
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Organisation: unkompliziert, schnelle Rückmeldung, sehr gut
Mentorin: Ass. Dr.in Rösch betreut die StudentInnen umfassend, kompetent und aufmerksam. Tägliche Fortbildung, Besprechungen, Logbuch und Überprüfungen werden ernst genommen. Erlernen verschiedener Naht-Techniken, VAC-Anlage, Wundversorgung, usw. unter Aufsicht. Tägliche OP-Assistenz, bei der man auch wirklich was lernt. Perfekte Mentorin.
Unterkunft: Zimmer sehr sauber und gemütlich, Handtücher, Bettwäsche usw. sind vorhanden, wöchentliche Reinigung und Wechsel der Wäsche durch Reinigungspersonal (bereits in der Miete inkludiert), Schlüsselübergabe unkompliziert: ein Anruf in der Vorwoche genügt und der Schlüssel liegt täglich 24h in der Portiersloge zur Abholung bereit
Station, OP und MitarbeiterInnen: sehr höflicher Umgangston aller MitarbeiterInnen (inklusive OÄ), angenehmes Klima, auch im OP ist der respektvolle Tonfall wichtig
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Nahtkurs
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Repetitorien
Tätigkeiten
Punktionen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Braunülen legen
EKGs
Chirurgische Wundversorgung
Blut abnehmen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400 € netto
Gebühren in EUR
120 € Miete, 3,5 € Mittagessen/ Tag

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00