PJ-Tertial Chirurgie in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (11/2015 bis 3/2016)

Station(en)
Allgemeinchirurgie, Endoprothetik, Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
Diagnostik, OP, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Ich kann das Klinikum Garmisch-Partenkirchen zu 100% für das chirurgische Tertial weiterempfehlen und würde es jederzeit wieder wählen! Es war eine tolle Zeit, in der ich chirurgisch enorm viel lernen konnte. Es wird in allen Abteilungen sehr darauf geachtet, dass man als PJler möglichst viel sieht und lernt und die Zeit nicht beim Blutabnehmen oder Nadellegen auf der Station verbringt.
In der Unfallchirurgie hat man noch dazu die Möglichkeit in der Notaufnahme mitzulaufen und dort auch eigene Patienten zu untersuchen, sowie bei Notarzteinsätzen mitzufahren. Zudem kann man auch bei Operationen der Hand- oder Kieferchirurgie assistieren, was mir unheimlich viel Spaß gemacht hat.
In der Allgemeinchirurgie fand ich im Besonderen das Handling bei endoskopischen Eingriffen, sowie die große Bandbreite an Eingriffen faszinierend.
Auch meine Zeit in der Endoprothetik war toll. Man kann orthopädisch vor allem im Bereich Untersuchungstechniken aber auch chirurgisch viel lernen und kommt viel zum Nähen.
Und vor allem zu erwähnen, ist bei allen Abteilungen das gute Klima, sowie die unheimlich netten Teams!
Auf jeden Fall empfehlen würde ich die Gefäßchirurgie. Ich hatte vor meiner Zeit dort sehr wenige Berührungspunkte mit diesem Fachgebiet, umso überraschter war ich wieviel Spaß es mir gemacht hat! Zum einen lag dies an dem tollen, kleinen Team mit flachen Hierarchien, in dem man auch dem Chefarzt jederzeit Fragen stellen darf, zum anderen an dem breiten Spektrum an Operationen bei denen man assistieren darf. Gerade in Punkto Wundversorgung kann man hier sehr viel mitnehmen. Der Chefarzt hat für uns PJler eine Sonographie-Fortbildung angeboten bei der wir an drei Terminen step by step die Grundtechniken des Ultraschalls lernen konnten, eine Fortbildung die man so als Student sonst nie bekommt!
Wie man an meiner Begeisterung merkt, war Garmisch definitiv die richtige Wahl für mich und ich kann es nur uneingeschränkt empfehlen!
Bewerbung
Ich habe mich etwa ein gutes halbes Jahr im Voraus beworben und das würde ich auch auf jeden weiterempfehlen!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Eigene Patienten betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Gipsanlage
Notaufnahme
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00