PJ-Tertial Gynäkologie in Universitaetsklinikum Heidelberg (3/2016 bis 6/2016)

Station(en)
Gynäkologie und Gebursthilfe
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
Wien
Kommentar
Die Rotation zwischen Ambulanz, Station, Kreissaal und OP erfolgt nach je nach selbstständiger Einteilung und Präferenzen, Schwerpunkte kann man recht flexibel setzen. Der Unterricht ist sehr interaktiv mit Fallbeispielen bzw. Trainingskursen - Naht, Laparoskopietrainer,...
Man wird sehr häufig im OP eingesetzt- operativ bietet sich ein sehr breites Spektrum. Das Klima ist ausgesprochen gut, es wird viel erklärt, Nähen ist bei fast jeder OP möglich. Großer Lerneffekt.
Frühstück oder Mittagessen 1x/Tag.
Organisation ist eventuell anfangs etwas chaotisch aber man wird bestens versorgt sowohl mit Kleidung Ausweis OP Besteck und Literatur
Die Ambulanztage sind sehr interessant, selbstständiges Untersuchen tw. auch möglich, va. die Brust und Schwerpunktambulanzen super!
Tolles Praktikum, Sehr empfehlenswert!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Mitoperieren
Blut abnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Punktionen
Röntgenbesprechung
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07