PJ-Tertial Innere in Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg (9/2015 bis 12/2015)

Station(en)
Innere (Schwerpunkt Kardiologie und Gastroenterologie)
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Diagnostik, Station
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Insgesamt sehr nettes Team, Ausnahmen gibt es immer. Arbeitszeiten entspannt, pünktlich Feierabend.
Einziger Minuspunkt: praktische Fähigkeitenerlangt man leider abgesehen von Blutentnahmen, Braunülen legen, Aufnahme-Untersuchung eher wenig. Es gilt aber wie eigentlich überall, je mehr man sich einsetzt und Interesse zeigt, desto mehr kommt man zum Zug.
Rotation: je eine Woche Sono, Notaufnahme, Endoskopie, auf Wunsch und nach Absprache auch ITS/IMC möglich. Sonst Station.
Unterricht: 2x wöchentl. (1x Innere - hat regelmäßig stattgefunden; 1x wechselnd (Anästhesie, Chirurgie, Plastische, Hand-/Fuß-Ch., Gyn) - oft ausgefallen. Zudem einige Fortbildungen für die Innere-Abteilung.
Es gibt Sa-Dienste zum Blutabnehmen( ca. 3-4 Stunden), dafür aber einen kompletten Ausgleichstag in der Woche, also fairer Deal. Mittagessen ist ganz gut.
Bewerbung
Bewerbung circa 1 1/2 Jahre im Voraus.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche fest
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00