PJ-Tertial Radiologie in Klinikum rechts der Isar (2/2006 bis 6/2006)

Station(en)
Radiologie
Einsatzbereiche
Diagnostik
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Insgesamt empfehlenswert, auch wenn man kein Radiologe werden möchte.
Die Betreuung ist sehr unterschiedlich, aber nach ein paar Tagen hat man raus, wer einem gerne etwas beibringt, wie die meisten Assistenz- und Fachärzte, und wer nicht. Selbständig arbeiten ist nur eingeschränkt möglich, da Studenten keinen eigenen Zugang zur EDV bekommen, was seine Vor- und Nachteile hat.
Kein Blutabnehmen, nur Nadel legen und Aufkärung vor CT (das einzig nervige), ansonsten viel gesehen quer durch die einzelnen Fachgebiete, Teilnahme an verschiedenen klinischen Konferenzen, mit angenehmen Anwesenheitszeiten.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Repetitorien
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.13