PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Holweide (10/2014 bis 12/2014)

Station(en)
8B, Ambulanz, Intensivstation
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Koeln
Kommentar
Insgesamt ein nicht sehr erfreulicher Abschnitt meines PJs. Zwar sind die Assistenten alle durchweg nett, aber man hat hauptsächlich den ganzen Tag mit Blutabnahmen und Viggos zu tun oder steht im OP und hält Haken. Wem das gefällt, der kann sich freuen, ich hatte mir eher erhofft relevante klinische Fähigkeiten, wie Magensonden etc. legen zu erlernen. Das einzige, was wirklich super war, war die Zeit in der Ambulanz/Notaufnahme, hier konnte man Patienten von A bis Z selbst untersuchen und auch selbst den Brief schreiben, natürlich immer in Absprache mit den zuständigen Ärzten. Auch nähen durfte man hier alles und jeden.

Von oberärztlicher Seite wird sich sehr wenig für einen interessiert.

Wir (meine Mit-Pjler und ich) haben uns in unserer Zeit dort sehr viel mit dem verantwortlichen Oberarzt und dem Chefarzt auseinandergesetzt und ich glaube, dass es sich mittlerweile etwas gebessert hat (--> auch andere Berichte der Zeiträume danach lesen). Ich hoffe es jedenfalls ;) Viel Spaß und Erfolg.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Repetitorien
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Notaufnahme
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
600

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
5
Stimmung Klinik
4
Unterricht
2
Betreuung
4
Freizeit
4
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 3.27