PJ-Tertial Chirurgie in Kantonsspital Frauenfeld (5/2014 bis 8/2014)

Station(en)
Stationen J, K, L, Notaufnahme, OP
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
- kleines Haus, daher im OP wirklich viele unterschiedlichen Operationen zu sehen (Gefäße, Viszeralchir., bariatrische Chir., Unfallchir.)
- Nähen oder Knoten war fast immer möglich
- guter und freundlicher Kontakt zum OP - Personal
- wenn kein Dienst anstand, war nachmittags nach dem Rapport für die Unterassistenten Schluss, d.h. ca. 16.30 Uhr
- Mittagessen meistens möglich (wenn man nicht gerade im OP stand)

Als ich in Frauenfeld war, waren wir teilweise nur zwei Unterassistenten in der Chirurgie, was bedeutete, dass wir uns die Dienste im Monat zu zweit aufteilen mussten. Insofern mussten wir jeweils zwei komplette Wochenenden arbeiten und die Nachtdienste unter der Woche übernehmen - das war dann ziemlich anstrengend, weil auch unsere Dienste kaum kompensiert wurden. Lediglich für ein komplett gaerbeitetes Wochenende wurde ein/max. zwei Tage frei genemigt, wobei dann auch nur Montag oder Dienstag frei genommen werden durfte!

Zu bedenken ist auch, dass durch die Anmeldung im Kanton Thurgau, sowie die Abmeldung und die Äquivalenzbescheinigung noch einige Kosten auf einen zukommen.
Bewerbung
ca. zwei Jahre im Voraus
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
3
Freizeit
4
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.13