PJ-Tertial Innere in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (11/2014 bis 3/2015)

Station(en)
Privatstation, 4.1, Tagesklinik
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Super PJ;
Pro: überaus angenehme Athmosphäre im gesamten Klinikum spürbar, wie ich sie bisher an keiner Klinik erlebt habe. (Trotz erheblichem Personalmangel )
Empathische Chefärzte, Dialog auf "Augenhöhe" zum PJ, auch während der Visite körperliche Untersuchung an Seite der Chefs gewünscht; Betreuung eigener Patienten, dabei jederzeit Rücksprache mit Stationsärztin möglich. Aktive Betreuung in Form von konstruktiver Kritik und Erklärungen erfolgte täglich.
PJ- Unterricht 2x pro Woche in unterschiedlicher Qualität, im Vorfeld sollte abgeklärt werden, ob der Unterricht stattfindet, bzw. wer zuständig ist.
Während des gesamten Tertials war ich schwanger und befand mich somit in einer besonderen Situation. Von ärztlicher Seite habe ich zu keinem Zeitpunkt davor so viel Rücksichtsnahme und Fürsorge erfahren wie in diesem Tertial.
Aktiv wurde darauf geachtet, dass kein Kontakt zu infektiösen Patienten bestand, keine Blutentnahmen wurden gefordert, der Kadex wurde mir regelrecht aus der Hand gerissen.
Für das gesamte Tertial Einsatz auf der Privatstation, dadurch vielfältige Krankheitsbilder auf Station Die Betreuung durch 3 Chefärzte spezialisiert in Gastro, Kardio und Onko habe ich als abwechslungsreich und bereichernd erlebt.

Contra: Überlastung der Pflege
Im Vorfeld und während des Einsatzes blieb einem die Einteilung (Stationsarbeit, Intensiv, Funktionsbereich, Ambulanz) selbst ueberlassen.
Bewerbung
3-4 Wochen vor Tertialantritt erfolgte aufgrund bestehender Schwangerschaft ein Wechsel von dem Tertial Gynäkologie zu dem Tertial Innere.
Allerdings erhielt ich vor Tertialantritt keine Antwort bzw. Bestätigung der Abteilung für Innere
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Notaufnahme
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
Mini I- Pad als aufwandentschädigung bei Ableisten des gesamten Tertials

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13