PJ-Tertial Innere in Krankenhaus Martha-Maria (9/2014 bis 12/2014)

Station(en)
G1, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Arbeitsbeginn ist um 0730 mit der Morgenbesprechung, anschließend wallfahren alle zusammen ins Sekretariat um die Bettensituation des Tages zu klären. Anschließend geht es auf die Stationen/Notaufnahme/Intensiv. Es gibt einen Rotationsplan, sodass man mal überall landet.
Hauptaufgabe ist dann erstmal das Blutabnehmen, je nach Station ist da mehr oder weniger zu tun. Die Ärzte rotieren im Moment auch wöchentlich über die Stationen, sodass sich hier jeder erstmal finden muss. Je nach Station und Menge der Blutabnahmen bleibt dann noch Zeit, an der Visite teilzunehmen, Patienten aufzunehmen oder wenn einem ganz langweilig ist, in die Funktionsabteilung zu schauen, in die man aber auch eingeteilt ist.
Notaufnahme ist nett, erst nehmen die Schwestern Blut ab und legen die Nadel, dann darf der PJler ran und macht mal schön Anamnese und Untersuchung, dann dem Arzt vorstellen, der mit einem zusammen den weiteren Plan für den Patienten macht.
13 Uhr ist gemeinsames Mittagessen, 1330 Röntgenbesprechung, 15-1530 gehts heim.

Fazit:
- Stimmung auf Station und Betreuung ist extrem abhängig von den Ärzten, bei denen man landet
- aber ALLE sind sehr sehr nett und geben sich viel Mühe den PJler zu beschäftigen und ihm etwas zu zeigen
- einer der beiden Chefs macht 1x/Woche ein Seminar, in dem er mit den PJlern fürs Mündliche übt. Nervlich aufreibend aber gut!!
- es gibt auf sanfte Nachfrage auch einen EKG-Kurs
- wenn man den Chef der Radiologie bittet, macht er auch einen Radiologie-Unterricht für PJler
- G1 ist zwar etwas verschrien, aber die die beste Station!!! Super Ärztin, super Schwestern ;)
- dafür, dass ich als Chirurgie-liebender Student dachte, es wird das schlimmste, war es am MM ein super Tertial!!
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
330

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.87