PJ-Tertial Innere in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (9/2014 bis 12/2014)

Station(en)
Tagesklinik
Einsatzbereiche
Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Tolle PJ-Zeit, nur auf freundliche Menschen gestoßen, wunderbare Kollegen, junges Team, gute Stimmung auch in angespannten Zeiten. Alle sind offen und bemüht einem was beizubringen, wenn man es einfordert.
Man ist sehr frei, wo und was man mitnehmen möchte: Funktionsabteilungen, Tagesklinik, Wache, Stationen, Notarzt- man kümmert sich einfach selbst drum, was man machen möchte und auf was man keine Lust hat.
Für mich als jmd., der die Innere vorher immer gemieden hat, trotzdem eine tolle und interessante Zeit, da ich nur auf der Tagesklinik und in den Funktionsabteilungen war, somit keine klassische Stationsarbeit machen musste. Außerdem hängt wie immer alles von den Menschen, auf die man trifft UND von einem selbst, was man draus macht, ab!

Frühstück, Mittag-, Abendessen for free. Zimmer im Wohnheim auch, meist mit eigenem Bad, Gemeinschaftsküche und -WC. Ipad mini als Begrüßungsgeschenk und kostenloser WLAN-Zugang in der Klinik (funktioniert nicht im Wohnheim).
Landschaft, Ausflugs- und Sportfaktor grandios, nichts für Partymenschen oder Leute, die permanente Bespaßung brauchen.
Am besten Fahrrad mitbringen, um mobil zu sein.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
EKG
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00