PJ-Tertial Anästhesiologie in Klinikum Traunstein (2/2007 bis 6/2007)

Station(en)
OP und Intensiv
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Sehr gutes Arbeitsklima. Man bekommt einen Essenszuschuss von 25,- € pro Monat und das Essen zum halben Personalpreis. Wohnmöglichkeit wird gestellt.

Es findet absolut zuverlässig Unterricht statt (4 – 5/Woche!) und der Unterricht ist gut. (Ein wirklicher Luxus im Vergleich zu vielen anderen Kliniken!)
In der Anästhesie wird man sehr gut angeleitet und darf dann praktisch alles selbst machen. Eine Rotation auf die anästhesiologisch geführte Intensivstation ist vorgesehen. Auch hier ist die Arbeit hochinteressant. Man darf eigene Behandlungskonzepte für die Patienten erstellen, diese werden dann besprochen und umgesetzt; Mitmachen beim hausinternen Reanimationsteam ist möglich, wie auch die Teilnahme bei der Polytraumaversorgung im Schockraum.
Wenn man sich für die Anästhesie interessiert, kann man in meinen Augen kein besseres Haus finden! ;-)
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13