PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum Dritter Orden (5/2014 bis 8/2014)

Station(en)
5, 6
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Die Ärzte sind alle sehr nett und erklären gerne. Im OP darf man sich als Student selbst einteilen (vorher Operateur fragen und OP-Schwester Bescheid geben) und während den OPs hält man z.B. Instrumente, darf Hautnähte machen oder Klammern. Dienstbeginn ist um 7 Uhr. Ich bin immer früher gekommen, damit ich Blut abnehmen konnte und noch mit auf Visite gehen konnte (die ist ab 7 Uhr). Um 7:45 ist Besprechung am runden Tisch mit dem Chefarzt und um 8:00 Röntgendemo. Danach ist man entweder im OP oder auf Station. Die Ärzte geben einem sehr viel Freiraum: Man darf zu allen OPs gehen, die einen interessieren. Montag bis Donnerstag findet von 14-15 Uhr eine PJ-Fortbildung statt (Jede Woche ein Leitsymptom). Offiziell ist Dienstende um 15:30. Je nachdem, wie viel los ist, kann man auch schon um 15 Uhr gehen und bleibt dafür wenn viel los ist auch mal länger in OP.
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13