PJ-Tertial Neurologie in Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide (6/2014 bis 7/2014)

Station(en)
11A, 11C, 9A, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Neurologie in Bremerhaven war das letzte Modul meines PJs. Mit Spannung kam ich aus Bergen Tirols im flachen Bremerhaven an. Schon vom ersten Tag an war ich bestens im Team integriert. Es mangelte mir weder an spannenden Fällen, noch an Kollegen, die versuchten, mir unheimlich viele Sachverhalte näher zu bringen, sei es nun Theorie oder auch praktische Tätigkeiten wie das Durchführen einer Lumbalpunktion, verschiedene diagnostische Tests, Bildgebungsinterpretation und und und...

Ein besonderes Highlight - und das kann ich auch nur jedem empfehlen, der auf dieser Station eine zeitlang als Student arbeitet - war die Mitarbeit auf der Notaufnahme, die meinen Erfahrungsschatz um so vieles reicher gemacht hat. Auch dort wurde ich herzlich aufgenommen und hatte eine unglaublich lehrreiche und lustige Zeit, an die ich mich gerne erinnere. Am Ende durfte ich dann - mit etwas Unterstützung durch die nette Kollegin - die Ereignisse der Nacht in der Morgenbesprechung präsentieren.

Ich persönlich fand es sehr gut, durch die einzelnen Fachbereiche durchzurotieren, obwohl ich nur 4 Wochen hier gewesen bin. Was man sich auf jeden Fall also aschauen sollte:

11A - Stroke unit
11C - Movement Disorders/Parkinson/MS
9A - Gedächtnisstörungen, ebenfalls buntes Spektrum "Dr.House-Unit" ;)
Notaufnahme (mit Nachtdiensten)

Kurz zur Stadt und Umgebung: Freizeitmöglichkeiten gibt es einige: Die Hafenwelten, Klimahaus und Deutsches Auswandererhaus, und wenn man gerne etwas sportlicher unterwegs ist, kann man mit dem Fahrrad wirklich schöne (und auch weite) Touren unternehmen. Bremen ist eine wunderschöne Stadt und immer eine Besichtigung wert, und ein Ausflug ins Watt war vor allem für mich als "Bergmensch" ebenfalls ein Erlebnis!

Insgesamt muss ich sagen: Ein besseres Neuro-Modul hätte ich mir nicht vorstellen können! Nicht nur was die Arbeit betrifft, sondern auch der persönliche Umgang mit den Studenten wird hier sehr gut gepflegt, außerdem wurde die studentische Lehre sehr ernst genommen und stand immer im Vordergrund. Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten, an das gesamte Ärzte-Team, das mich so gut auf zukünftige Tätigkeiten vorbereitet hat, und das es geschafft hat, mich trotz meiner fast schon getroffenen Fachrichtungswahl doch noch einmal zum Nachdenken zu bringen, ob es nicht vielleicht doch die Neurologie sein sollte...Uneingeschränkt weiterzuempfehlen!

Beste Grüße aus den Bergen, Erich
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
ca. 400

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1