PJ-Tertial Chirurgie in St.-Josefs-Hospital (9/2013 bis 10/2013)

Station(en)
14
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Eigentlich kann ich mich den anderen Bewertungen nur anschließen. Zurückblickend war meine Zeit in Cloppenburg sehr lehrreich, was zum Großteil auf die freundliche und engagierte Abteilung zurückzuführen ist. Ich habe mich gut aufgenommen gefühlt und wurde durch alle Ärzte immer sehr gut betreut.

Auch wenn ich nur für vier Wochen im Rahmen einer Famulatur in Cloppenburg war, konnte ich doch viel lernen und mitarbeiten. Nach kurzer Einarbeitung durfte ich auf der Station eigene Patienten übernehmen, bei der Visite die gesamte Station vorstellen und die Anordnungen unter Aufsicht eintragen, Briefe schreiben und diktieren, Verbandswechsel und Doppleruntersuchungen machen und Braunülen legen. Blutentnahmen werden allgemein von den Schwestern übernommen, sodass man sich nur um die schwierigen Fälle kümmern muss. Bei Aufnahmen über die zentrale Notaufnahme konnte ich die Patienten häufig voruntersuchen und dann den Assistenzärzten vorstellen.

Daneben konnte ich auch im OP viel lernen. Das Spektrum umfasst fast alle Operationen der Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie der Gefäßchirurgie. Als Student wird man als Gastoperateur auf dem OP-Plan eingetragen und kann ansonsten immer vorbeischauen sofern einen die Operation interessiert. Während den Operationen wird man häufiger vom Chef zum Krankheitsbild gefragt und damit gut auf mündliche Prüfungen vorbereitet. Zunähen oder kleinere Eingriffe unter Aufsicht (z.B. Analvenenthrombosen aufschneiden) waren eigentlich immer möglich.

Alles in allem gingen die vier Wochen ziemlich schnell vorbei und ich habe viel in der Zeit gelernt. Im PJ oder während einer Famulatur kann man hier viel für die spätere Zeit als Assistenzarzt mitnehmen.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13