PJ-Tertial Pädiatrie in Klinikum Bremen-Mitte (4/2012 bis 7/2012)

Station(en)
4
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Leider fiel mein Tertial in einen ungünstigen Zeitraum, da am Klinikum Bremen-Mitte erst seit kurzem die Frühchenstation geschlossen war. Dadurch fehlte in meinem Tertial nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Pädiatrie sondern auch auf den anderen Stationen war häufig noch ein wenig Umstellungschaos zu spüren. Einige der Krankenschwestern wurden gerade neu auf den anderen pädiatrischen Stationen eingearbeitet. Dadurch war das Personal, das auf der Allgemeinpädiatrischen Station sowieso schon überlastet zu sein schien, ziemlich gestresst.
Mein Tertial wurde in drei Teile unterteilt: Allgemeinpädiatrie (sehr zu empfehlen für das Examen), pädiatrische Notaufnahme und pädiatrische Onkologie. Wie gesagt die Allgemeinpädiatrische Station habe ich als ein wenig chaotisch erlebt, obwohl ich froh bin, dass ich dort alle klassischen pädiatrischen Kranheitsbilder kennen lernen konnte. In der Notaufnahme kann man viel selbstständig arbeiten und erlangt so schnell ein wenig Selbstbewusstsein beim Untersuchen und Blutabnehmen bzw. Zugang legen bei den kleinen Patienten. Wenn man Hilfe braucht, ist auch immer jemand für den PJler da. Ich muss sagen gerade wegen des Pflegepersonals habe ich mich hier sehr wohl gefühlt. Auf der Onkologie wird man ebenfalls sehr gut intergriert (nicht zuletzt aufgrund der Leitung durch Herrn Prof. P.). Die Stimmung zwischen Pflege und Ärzten auf der Station habe ich als besonders angenehm empfunden, vermutlich liegt das wohl auch an den belastenden Schicksalen der Patienten. Das Pflegepersonal ist dort sehr kompetent und greift jedem Studenten auch gern unter die Arme.
Für alle PJ gab es vier Fortbildungen pro Woche (jeweils eine fachspezifische), die immer als netter Nachmittagstreff mit anderen Bremer PJlern dienten. Insgesamt ein gelungenes Tertial, auch wenn die Frühchenstation leider fehlte.
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.87