PJ-Tertial Unfallchirurgie in Universitaetsklinikum Frankfurt (12/2011 bis 1/2012)

Station(en)
11-4
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Frankfurt
Kommentar
Man merkt leider, dass man an der Uniklinik einer von vielen ist. Die persönliche Betreuung geht schon unter. Auf der anderen Seite kann man aber auch verstehen, dass Stationsärzte keine Lust haben, sich alle 4 Wochen den Mund fusselig zu reden, z.T. auch Leuten was zu erklären, die selber keine Lust haben.
An der Uni soll man einfach nur funktionieren und möglichst alles alleine können. Die OP Pläne sind ohne PJler gar nicht machbar. Leider!
Zum Essen kam ich auch eher nicht, da wir nur zu zweit waren für 3 Stationen und 3 OP Säle. War vielleicht auch gut so, da das Essen in der Mensa eher schlecht ist.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Gebühren in EUR
25,- Pfand fr Namensschild

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
3
Klinik insgesamt
2
Unterricht
3
Betreuung
5
Freizeit
3
Station / Einrichtung
3
Gesamtnote
3

Durchschnitt 2.73