PJ-Tertial ZMK-/Gesichtschirurgie in Universitaetsklinikum Duesseldorf (4/2012 bis 6/2012)

Station(en)
Kiefer 2
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Zugelostes Tertial in Kombi mit Ambulanz. Man durfte mit in den OP, musste aber nicht. Ich wurde in den 2 Monaten ganze 2 mal angefragt, weil die Zahnmedizinstudenten (die sonst in der MKG im OP assistieren) umgekippt sind. Wer will, kann also bei Bimax und sehr spannenden plastischen Sachen dabei sein. Die Atmosphäre ist sehr gut, auch im OP. Je nach Assistenzarzt ist das Teaching prima auf der Station. Man braucht aber schon sehr spezielles Interesse und Kenntnisse, damit man viel mitnimmt. Das ganze Team geht mittags ausgiebigst (!) essen. Um 16 Uhr ist Feierabend, egal wieviel noch auf Station los ist. Sehr nette Ärzte, die einem alles erklären, sofern man fragt. Auch Zähne ziehen im OP ist kein Problem. Richtige Aufnahmen finden dort nicht statt. Blutabnahmen werden von einem speziellen Pfleger übernommen. Was darüber hinaus anfällt (nachmittags o.ä) muss man mal selber machen.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13