PJ-Tertial Chirurgie in Klinikum Nordstadt (2/2012 bis 6/2012)

Station(en)
alle
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Morgens Rö Besprechung, dann gings auf Station Blutabnehmen oder in den OP Haken halten. Als genug PJler da waren konnte man selbst abstimmen was wer macht, Hauptsache es war einer da und wurde gemacht. Es wurden dann auch zwei fest in der Notaufnahme eingeteilt, was das interessanteste war. Man durfte Pat voruntersuchen, nähen und war auch bei Politraumen dabei.
Als nur noch 2 PJler da waren, wurde es nervig. Auf allen chir. Stationen Blutabnehmen, der andere stand die ganze Zeit im OP. Mittagessen war aber dennoch fast immer möglich.
Zuerst hieß es, dass man keine Studientage sammeln könne, auf die geschlossene Ankündigung, dass man dann den Platz wechseln würde, war es aber doch möglich.
Alles in allem war die Zeit ok.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
3
Unterricht
2
Betreuung
3
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.87