PJ-Tertial Unfallchirurgie in Universitaetsklinikum Regensburg (8/2011 bis 12/2011)

Station(en)
54
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
Die Unfallchirurgie war auf Grund eines sehr motivierten und sehr umgänglichen Stationsarztes sehr angenehm.
Nachtdienste auf der Notaufnahme waren stets möglich. Rufdienste in der Abteilung wurden mit Freizeit vergütet.

7:30 Uhr Röntgenbesprechung

8 Uhr OP-Beginn

9 Uhr Visiten

12-14 Uhr Mittag flexibel

16 Uhr Nachmittagsbesprechung



4€ Essensgeld pro Tag auf der Essenskarte, diese verfallen täglich, falls sie nicht aufgebraucht werden.

Semesterticket ist im Studentenausweis inbegriffen.
Bewerbung
Als Ortswechsler wird man unter Zwang, mit der Androhung der nicht-Immatrikulation (in Briefform), in die UniKlinik verfrachtet. Ob man will oder nicht interessiert die Verantwortlichen des Dekanats nicht. Auf die Frage, ob ich an meine Wunschklinik darf, weswegen ich ja überhaupt nach Regensburg an die Uni bin, bekam ich die Antwort, alle externen Plätze seien belegt und die UniKlinik hat zu wenig PJ-ler. Die erste Aussage ist eine Lüge gewesen, nach Rücksprache mit dem PJ-Beauftragten des externen Hauses, wurde mir versichert, es gäbe an diesem externen Haus noch 4 vakante PJ-Stellen in jeder Abteilung. Ich kann nur vor der Uni Regensburg warnen !
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gebühren in EUR
ca. 100 Verwaltungsgebhren pro Semester

Noten

Team/Station
3
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
4
Klinik insgesamt
5
Unterricht
5
Betreuung
4
Freizeit
4
Station / Einrichtung
4
Gesamtnote
4

Durchschnitt 4.13